Winterdienst- und Sommerdiensterfassung mit der FT100 – Telematik 

Die Telematikeinheit FT100 dient zur Erfassung und Digitalisierung einsatzbezogener Daten in Straßenbetriebsdienstfahrzeugen. Einsatzzeit, Streumenge, Pflugstellung und Straßentemperatur werden automatisch erfasst und mit einem Ortsbezug in Echtzeit zum Server und damit zum Webportal weitergeleitet. Dort können sie in vielfältiger Art und Weise bearbeitet, exportiert oder mithilfe von Schnittstellen in individuelle Anwendungen überführt werden.

Ausstattung:

  • Vollautomatisch ohne zusätzliche Bedienung
  • Grafisches Display zur Funktionskontrolle
  • GPS zur Standorterfassung
  • GSM Antenne zur Weiterleitung und zum Empfang von Daten aus dem Mobilnetz
  • Sensor zur Werkzeugerkennung (Scheepflug, Mulag)
  • Verbindung mit dem Fahrzeug internen Streuerbedienpult
  • Einfacher Einbau in den DIN-Schacht
  • Konfiguration über das Webportal
  • Schnittstelle zu Mulag, Küpper, Aebi uvm.
  • EN-Protokoll-Konform
  • Integration beliebiger Sensoren in die Datenerfassung
  • Status der Streu-, Räum-, Reinigungs- und Mähaktivitäten in Echtzeit verfügbar
  • Einbindung von Zusatzgeräten (z.B. Astschere, Reinigungsmaschinen)
  • gemähte Fläche in Quadratmetern

Funktionen im Webportal:

Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten im Webportal ermöglichen eine genaue, leistungsbezogene Erfassung und Abrechnung.

  • Erfasste Daten stehen in Echtzeit zur Verfügung und können im Portal verfolgt werden
  • Detaillierte Auskunftsmöglichkeit bei Beschwerden und Rückfragen ist gewährleistet
  • Eigene Regeln können im Portal erstellt werden. z.B. Geozaun oder Alarmregeln damit ist eine genaue Erfassung von Einsatz- Rüst- oder Liegezeiten möglich
  • Salzsstatistiken, Einsatz- und Räumberichte für die Abrechnung, sowie zukünftige Mengen und Einsatzplanung
  • Automatische Rechnungsstellung für Fremdunternehmer – durch Zusammenführung aller Daten kann im Webbrowser über eine Exportfunktion die fertige Winterdienstrechnung erzeugt werden

Schnnittstellenfunktionen:

  • Schnittstelle zu üblichen Buchhaltungssystemen wie SAP und LuKAS
  • gerichtsverwertbare Datenspeicherung
  • Kostenträger (Bund, Land, Kreis) bezogene Abrechnung und Rechnungsstellung